Neuordnung Postareal
in Stuttgart-Untertürkheim

Leonhardt-Schmidt-Platz
Augsburger Straße
Großglockner Straße

Bauherr
Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
Gutachterverfahren 2019
2. Rang
ARGE mit rüdenauer-architektur
Ausführung
nein

Aus einem großflächigen, funktionalen Sockel mit Gewerbenutzungen erheben sich entlang der Augsburger Straße vier Volumina, die sich mit ihren Proportionen und Dachneigungen harmonisch in die Umgebung einfügen. Es entsteht eine neue, eigene Typologie, die verantwortlich Stadt weiterbaut und sinnvoll wirtschaftliche Entwicklung zulässt.

Die beiden Solitäre am Kreisverkehr bilden von Obertürkheim aus den adressbildenden Auftakt.

Entlang der Bahnlinie wird ein langgestreckter, wellenförmiger „Schallschutzriegel“ mit leicht geneigten, begrünten Dachflächen positioniert. Dieser schafft den notwendigen Emissionsschutz für einen introvertierten, gärtnerisch angelegten Innenhof.

Im stadträumlichen Detail reagiert der Entwurf auf die Umgebung. Die Silhouette aus giebelständigen Gebäuden entlang der Augsburger Straße fügt sich selbstverständlich in die Reihe der Bestandsgebäude ein. Die Baukörperstellung schafft das notwendige Vorfeld und gibt den denkmalgeschützten Nachbarn mit Stadtkirche, ehemaligem Pfarrhaus und Gasthaus zum Hirsch ihren Raum.

Für die Augsburger Straße ist zwischen dem Leonhard-Schmidt-Platz und der Großglockner Straße künftig eine Nutzung als Fußgängerzone ohne Pkw-Verkehr geplant. Die Gebäudeanordnung folgt dem Straßenverlauf. Eine Aufweitung des Straßenraums mir vier neuen Bäumen lädt gegenüber der Stadtkirche zum Flanieren, Spielen und Sitzen ein.

Wettbewerb: 
2. Rang
Netto-Raumfläche: 
11.700m²
Gewerbenutzungen:
Lebensmittelmarkt
Drogeriemarkt
AOK-Kundencenter
Postbank-Centerfiliale
Ärztehaus
Optiker
Boardinghouse
Café

Wohnnutzungen:
Pflegeeinrichtung, 45 Plätze
Betreutes Wohnen, 30 Plätze
Wohnungen, 18 WE

Gemeinbedarfseinrichtungen:
Kindertageseinrichtung, 5 Gruppen
Quartiersraum, inklusive Nutzung
Küche + Bistro, inklusive Nutzung